Skip to main content

Hagebutte – Eigenschaften & Merkmale

Merkmale der Hagebutte

Die Hagebutte gehört zur Familie der Rosaceae rosa. Diese Pflanze besitzt verschiedene kulturelle Formen, als Strauchrose oder Hagebutten. Die Hagebutten zählen zu den sogenannten Sammelfrüchten und sehen abhängig von der Art ganz verschieden aus. Es gibt Merkmale, die alle Hagebutten vereinen. Darunter fallen das alle korallen bis rot farbigen sind und über eine glatte Schale verfügen. Die grünen hängenden Stiele sind typisch, wie auch dass die alten Kelchblätter der Blüten meistens noch haftend sind. Die Hagebutten können eine runde oder eine länglich-schmale Form besitzen und können, auch eiförmig sein. Sie erreichen eine Länge zwischen 1,5 und 2,5 Zentimeter. Unter der Schale befindet sich ein rotes Fruchtmark, welches zahlreiche weißgelbe Nüsschen beinhaltet.

Eigenschaften der Hagebutte

Die Hagebutte ist reich an Vitamine B, C und E, und beinhaltet Carotin, Riboflavin, Calcium, sowie Magnesium und Eisen. Ebenfalls Kalium, sowie ätherische Öle, Citronensäure, Gerbstoffe und Apfelsäure sind in der Hagebutte enthalten. Die nützlichen Eigenschaften der Hagebutte sind, dass sie

Mehrere rote Hagebutten am Strauch

Hagebutte – entzündungshemmend und antiviral

entzündungshemmend und antiviral wirkt und einen Anti-Ödem-Effekt erzeugt. Darüber hinaus hilft Hagebutte bei Verbrennungen, bei Knochenbrüchen und auch bei Infektionen. Ebenfalls Zahnfleischbluten und Entzündungen der Mundhöhle heilen dank Hagebutte rascher ab. Die organischen Säuren, und die Pektin und Flavonoide der Hagebutte stärken das Immunsystem und verbessern die Durchblutung und können sogar den Blutzucker normalisieren.

Wo pflanzen Sie die Hagebutte am besten an?

Das Substrat der Hagebutte hat nur geringe Ansprüche. Am besten wächst die Hagebutte auf einem kalkhaltigen Boden. Optimal ist ein sonnig gelegener Standort. Alternativ wächst sie auch im Halbschatten sehr gut. Sie sollten beim Pflanzen auf einen Pflanzenabstand von mindestens 1,5 Metern achten, da der Strauch sehr kräftig und bis zu drei Meter hoch wachsen kann. An einem schattigen Standort wächst die Hagebutte rasch nach oben. Lassen Sie die Pflanze am besten an einem anderen Strauch emporwachsen.

 

Wie pflanzen Sie die Hagebutte ein?

Pflanzen Sie die Hagebutte am besten im Herbst ein. Lockern Sie dafür den Untergrund gut auf und geben Sie der Erde Kompost, sowie Mineraliendünger oder Stallmist bei. Nach dem Pflanzen geben Sie ein wenig Erde um den Strauch herum und gießen die Hagebutte sehr viel. Einen harten und festen Boden sollten Sie regelmäßig auflockern. Achten Sie zudem beim Pflanzen auf den Pflanzschnitt. Schneiden Sie die Triebe bis auf wenige Knospen zurück. Vier bis fünf Knospen lassen Sie an starken Trieben übrig. Bei schwachen Trieben reichen zwei bis drei aus. Nach dem schnitt sollten die obersten Knospen nach außen wachsen, ausschließlich dann wächst die Hagebutte in einer schönen und lockeren Form heran.

 

Wenn Sie mehr Informationen zur Hagebutte wissen möchten, kann ich Ihnen die Expertenseite zum Thema Hagebutten empfehlen: Jetzt Hier Klicken!

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*